Wir fordern: Freie, sichere, legale und lokale Schwangerschaftsabbrüche

Ein Schwangerschaftsabbruch ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb müssen sie auch so gehandhabt werden: frei, sicher, legal und lokal. Diese Forderungen sind Teil der weltweiten Pro-Choice-Bewegung, der sich auch das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung in Deutschland und Pro Choice Austria in Österreich angeschlossen hat. Nur so kann sichergestellt werden, dass Schwangerschaftsabbrüche normalisiert, entstigmatisiert und niederschwellig angeboten werden.

Frei

Schwangerschaftsabbrüche müssen frei sein. Frei von Stigma, frei von Zwang, frei entschieden. Sie müssen aber auch frei zugänglich sein: die Versorgung von ungewollt Schwangeren muss in öffentlichen Krankenhäusern gewährleistet sein und die Kosten durch die Krankenversicherung übernommen werden – so wie bei jedem anderen notwendigen medizinischem Eingriff!

Sicher

Schwangerschaftsabbrüche müssen sicher sein. Immer noch sterben jährlich Personen an den Folgen einer unsicheren Abtreibung. Laut WHO sind die Hälfte aller  Abbrüche weltweit unsicher. Deshalb muss die Durchführung des Schwangerschaftsabbruchs auch fester Bestandteil der Ausbildung für Gynäkolog*innen werden. Nur so kann sichergestellt werden, das Risiko für die ungewollt schwangere Person zu minimieren.

Legal

In Österreich wird der Schwangerschaftsabbruch immer noch im Strafgesetzbuch rechtlich geregelt. Das muss sich ändern! Eine Abtreibung ist keine Straftat und darf deshalb auch nicht dort geregelt werden.

Lokal

Schwangerschaftsabbrüche müssen ortsnahe angeboten werden. Keiner ungewollt schwangeren Person ist es zuzumuten, hunderte Kilometer für einen Eingriff reisen zu müssen!

Du möchtest mehr zum Thema Schwangerschaftsabbruch wissen? Hier geht’s lang zum Artikel „Schwangerschaftsabbruch in der Krise: wie wirkt sich Corona auf das Recht auf Abtreibung aus?“. Zur rechtlichen Lage in Österreich, Irland und Polen und dem Bündnis #KeinenMillimeter könnt ihr hier nachlesen.

About The Author


Sophie

Ausgebildete Sexualpädagogin, Studium der Gender Studies. Sophie beschäftigt sich mit Themen wie Bodyimage, Sex und Geschlechtergleichstellung.